CFD Chart Informationen auf dem Smartphone

Artikelbild für CFD Chart Informationen auf dem Smartphone

“Kann man mit dem Ding eigentlich auch Telefonieren?” – Diesen Satz, in all seinen Abwandlungen, hört man öfter wenn man versunken vor seinem Smartphone sitzt.

Dabei kann man heute so viele nützliche Dinge unmittelbar mit iPhone & Co. machen, die weit über das Telefonieren an sich hinausgehen. Auch wenn man selber beim Gegenüber zunächst annimmt, er schreibe sicher nur sinnlos bei Whatsapp oder er vertreibe sich die Zeit mit CandyCrush. Doch vielleicht nutzt er das Potential, welches in der heutigen Smartphone-Technologie steckt und lernt eine Sprache, informiert sich über die Welt oder nutzt sein Online Banking unterwegs.

Selbst wenn man ganz speziell in ein bestimmtes Fachgebiet vertieft ist, findet man inzwischen die passende Smartphone App oder zumindest, für die mobile Nutzung zugeschnittene, Informationskanäle.

Beispiel: CFD Trading am Smartphone

Der Handel im CFD-Bereich wird bei Privatpersonen und Hobby Brokern immer beliebter. CFD steht für Contracts for Difference und meint den Handel mit kleinen Stücken von Aktien, Währungen, Anleihen oder Rohstoffen. Dabei schätzt man den zukünftigen Kursverlauf für relative kurze Zeiträume und kann somit an Kurssteigerungen und sogar an Kursverlusten verdienen.

Zusätzlich gibt es noch eine eingebaute Hebelwirkung bei der man mit wenig Einlagen höhere Summen einsetzen kann. Das ist bei den Tradern beliebt, da somit höhere Gewinne erzielt werden können. Dabei darf man nicht vergessen, dass genau so hohe Verluste entstehen können.

Ein CFD-Trader ist auf sehr viele Informationen angewiesen. Er muss viele Märkte, Kurse, aktuelle Börsen- und Weltnachrichten im Blick behalten. Manchmal müssen Prognosen auf steigende und fallende Werde schnell korrigiert werden, bevor man zu hohe Verluste einfährt. Dafür haben sich viele Händler ein üppiges Monitor-Setup eingerichtet und können damit alle Informationskanäle auf einmal überblicken.

Doch was macht man, wenn man unterwegs ist? Dafür gibt es natürlich auch Lösungen. Einige Handelsplattformen bieten eigene Apps an, mit deren Hilfe man sein Informationen überschauen und bei Bedarf auch von unterwegs eingreifen kann. Des Weiteren werden auch Informationskanäle angeboten, auf denen man über wichtige Nachrichten unterrichtet wird.

Da die Handelsplattformen selber keine Handelsempfehlungen geben dürfen, fokussieren sie sich eher auf unterstützende Informationen. Somit werden Tipps zur Handelssoftware gegeben, Tools vorgestellt und Analysemöglichkeiten erklärt. Oft werden diese Informationen auf eigenen Blogs der Handelsplattformen vermittelt, einige bieten auch Infos über spezielle Facebook-Seiten, Youtube-Kanäle und auch Twitter-Feeds an.

Mitunter geht es auch tief in Details und Strategien. So wird zum Beispiel anhand eines Chart-Screenshots die Kursformation „Schulter-Kopf-Schulter“ und dazu passende Funktionen des Fibonacci-Kursprojektions-Werkzeugs erläutert.

Fazit

Was kann ein Smartphone? Alles. Der CFD-Handel sollte hier nur als Beispiel dienen. Es gibt mittlerweile für alle nur erdenklichen Themen die passenden Anwendungen. Egal ob man sich mit dem Thema Wetter, Astronomie, Angeln oder auch Segeln beschäftigt – fündig wird man garantiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.