mobiltelefon-guide.de

Für alle Freiluftfanatiker ein Muss: Outdoor Handys

Foto von geoftheref

Während viele Handy-Nutzer in erster Linie ein möglichst schönes Handy wollen, gibt es andere, bei denen die Robustheit der Mobiltelefone die bedeutendste Rolle spielt.

Gerade Personen, die viel draußen unterwegs sind wie Mountainbiker, Hiker und andere Outdoor-Sportler, aber auch all diejenigen, die ihren Beruf im Freien ausüben – zum Beispiel auf Baustellen oder im Forst – benötigen Mobiltelefone, die möglichst viel mitmachen, ohne gleich kaputt zu gehen.

Speziell für den Outdoor-Gebrauch konzipierte Handys sind daher in der Regle weitaus stoßsicherer, schmutzunempfindlicher und wasserresistenter entwickelt als ihre Geschwister. Allerdings lasen sich auch hier noch einmal Unterteilungen vornehmen: Während manche Outdoor Handys zum Beispiel nur gegen Wasserspritzer geschützt sind, überleben andere auch längere Tauchbäder von bis zu einem Meter Tiefe.

Auch in Sachen Ausstattung unterscheiden sich die Varianten stark. Zwei Modelle werden hier genauer unter die Lupe genommen:

Das Smartphone: Motorola Defy

Das Motorola Defy unterscheidet sich in Optik und Funktionen wenig von anderen Smartphones. Es ist mit einer 5 Megapixel Kamera ausgestattet und verfügt über HSPA, WLAN, einen GPS- Empfänger und das Google Betriebssystem Android 2.1. Doch neben diesen für Smartphones nicht neue Features ist es auch noch außergewöhnlich robust.

Das Motorola Defy ist durch ein gummiertes Gehäuse geschützt, und alle Buchsen sind mit Gummiabdeckungen versehen, der Akkudeckel wird durch eine spezielle Verriegelung gesichert. Das 3,7 Zoll große Display ist mit widerstandsfähigem Gorilla Glas geschützt und durch die IP67-Zertifizierung wird versichert, dass das Smartphone staubdicht, Wasser abweisend und kratzfest ist.

Wer also auf ein rundum ausgestattetes Handy auch in extremeren Bedingungen nicht verzichten will, für den eignet sich dieses Modell, das ohne Vertrag ab 275 Euro zu haben ist.

Das härteste Handy je: Sonim XP 3

Das Sonim XP 3 ist auf die Grundfunktionen beschränkt, kann dafür aber wirklich alles ab: Ob Stürze aus zwei Metern Höhe, Würfe, Temperaturschwankungen von minus 20 bis plus 60 Grad Celsius oder Einwirkungen von Wasser, Schmutz, Staub und Salz oder sogar roher Gewalt: Es gibt nichts, was dieses Outdoor Handy nicht verkraften würde. Nach IP57 zertifiziert und in zahlreichen Praxistests bewährt, ist dieses Mobiltelefon ab 234 Euro zu haben.

Allerdings verfügt es nicht über viel mehr als die Standard-Funktionen, derentwegen ein Handy ursprünglich entwickelt wurde: Es reicht zum telefonieren und Verschicken von Kurznachrichten, gerade Bluetooth und den Opera Browser kann es zumindest noch aufweisen.

Dafür kann man trotz lauter Hintergrundgeräusche wie Presslufthammer oder Radiomusik seinen Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung wunderbar verstehen, denn die Lautstärkeregelung dieses Outdoor-Handys kann in gigantische Höhen geschraubt werden. Und auch der Akku zeigt hohe Ausdauerwerte: Bis zu zehn Stunden telefonieren steckt er problemlos weg.

YouTube Video zum Sonim Experio

Veröffentlicht am 27. Januar 2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.